Osteopathische Kniebehandlung

Die Beine des Menschen gelten allgemein als Verlängerung der Wirbelsäule. Die Knie stehen deshalb im Zusammenspiel mit dem gesamten Bewegungsapparat. Viele Patienten, die schon lange unter Schmerzen in den Knien leiden, haben schon viele verschiedene Therapien ausprobiert und haben dennoch keine Linderung erfahren. Die Osteopathie sieht die Knie als Teil des gesamten Körpers und liefert deshalb als ganzheitliche Therapieform verschiedene Ansätze, die über die klassische Schulmedizin hinausgehen.

Ursachen für Kniebeschwerden

Schmerzen im Knie können unterschiedliche Ursachen haben, die bei der Behandlung in jedem Fall berücksichtigt werden müssen. Nur so kann eine individuelle Behandlung erfolgen, die nicht nur die Symptomatik behandelt, sondern die Beschwerden ursächlich lindert.

Kniebeschwerden können etwa als Folge eines Unfalls entstehen, indem beispielsweise Knorpel- oder Knochenteile im Gelenk Schmerzen verursachen. Auch in Folge einer Operation am Knie können dauerhafte Schmerzen entstehen. Denn das Knie besteht aus unterschiedlichen Strukturen, die alle ineinandergreifen.

Das Kniegelenk verursacht häufig vor allem bei älteren Patienten Schmerzen durch Entzündungen wie Arthritis oder Arthrose. Verspannungen in den Muskeln können ebenfalls eine Ursache für Kniebeschwerden sein. Dabei können diese Verspannungen ihren Ursprung im gesamten Körper haben und nicht nur im Bereich des Knies, denn die Muskeln des Körpers nehmen alle Einfluss aufeinander. Auch Nerven können durch Muskeln eingeklemmt werden. Eingeklemmte Nerven können wiederum die Biomechanik negativ beeinflussen. Außerdem ist es möglich, dass Muskelverspannungen den arteriellen oder venösen Fluss stören.

Die Sehnen und Bänder, die das Knie stabilisieren, können Schmerzen verursachen, besonders, wenn eine Vorbelastung beispielsweise durch einen Kreuzbandriss vorliegt. Nicht zuletzt liegen Ursachen häufig in Fehlhaltungen und Fehl- oder Überbelastungen. Durch die Betrachtung der Statik eines Patienten kann beurteilt werden, ob es beispielsweise einen Beckenschiefstand oder Fußfehlstellungen gibt, die das Knie beeinflussen.

Behandlungsmethoden der Osteopathie

Am Anfang jeder Behandlung steht eine umfangreiche Anamnese. Bei dieser nimmt sich der Osteopath viel Zeit, um alle relevanten Informationen einzuholen und miteinzubeziehen. Es werden Vorbefunde besprochen und auch die Freizeitaktivitäten und die Gegebenheiten am Arbeitsplatz des Patienten werden erörtert. Insgesamt wird eine umfangreiche Ursachenanalyse durchgeführt. Denn der Osteopath weiß, dass die Kniebeschwerden mehr Ursachen haben können, als im ersten Moment möglich erscheinen.

Da nicht nur die Symptome der Kniebeschwerden behandelt werden sollen, sondern der Patient eine langfristige Linderung erfahren soll, untersucht der Osteopath den gesamten Körper und setzt mit seiner Behandlung an unterschiedlichen Stellen des Körpers an. Bei der Behandlung können beispielsweise sanftes Handauflegen, aber auch ruckartige Zugbewegungen zum Einsatz kommen. Wenn man weiß, wie die einzelnen Strukturen des Körpers ineinandergreifen, kann man entscheiden, welche Körperpartien behandelt werden müssen, um eine Linderung im Knie zu erreichen.

Ich besitze über 15 Jahre Erfahrung in der Behandlung von Kniebeschwerden. Sollten Sie unter Schmerzen im Knie leiden, vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin unter 0175 – 555 09 26 oder komfortabel online.